Termin vereinbaren.

Unser Plameco-Fachbetrieb wird sich in Kürze melden,
um einen passenden Termin abzustimmen.


Ein Beratungsgespräch vor Ort dauert in der Regel eine Stunde. Bitte die Eingabe überprufen
Immer ein Plameco-Fachbetrieb in deiner Nähe

Postleitzahl eingeben, um einen Termin mit einem Plameco-Fachbetrieb in deiner Nähe zu vereinbaren.

Gib deine Postleitzahl ein
Ungültige Postleitzahl
Immer ein Plameco-Fachbetrieb in deiner Nähe

Aufgrund deiner Postleitzahl wird kein Fachbetrieb gefunden. Du kannst auf der Karte den nächsten Fachbetrieb suchen

Finde deinen nächsten

Plameco Fachbetriebe anzeigen.

Finde deinen nächsten
4.8 von 11826 Bewertungen

Gipskartondecke: welche verschiedenen Arten von Gipskarton gibt es?

Die Gipskartondecke ist eine der am häufigsten verwendeten Deckenverkleidungen. Gipsdecken sind günstig und relativ einfach zu installieren. Aber es gibt keine Gipskartonplatte, die alles kann. Stattdessen gibt es verschiedene Arten von Gipskartonplatten. Jede hat ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften. 

 

In diesem Blog schauen wir uns die verschiedenen Arten von Gipskartonplatten an. Wir werden nach den Vor- und Nachteilen suchen. Und natürlich schauen wir uns die Situationen an, in denen Gipsplatten zu ihrem Recht kommen und auch die Situationen, in denen das nicht gelingt. 


Einfache Gipskartonplatten 

Von allen Gipskartonplatten, die für Decken verwendet werden, sind die gewöhnlichen weißen Platten die gebräuchlichsten. Das ist auch gar nicht so verwunderlich. Wenn du keine besonderen Ansprüche an deine Decke hast, ist dies die günstigste und vielseitigste Variante. Das sind Gipskartonplatten, auch Gyproc-Platten genannt.

 

Sie sind in vielen verschiedenen Größen erhältlich und lassen sich leicht verarbeiten. Auf diese Weise kannst du die normalen Gipskartonplatten leicht zuschneiden. Auch das Anfertigen von Löchern für die Deckenbeleuchtung zum Beispiel ist einfach. 

 

Die weißen Gipskartonplatten können für viele Räume verwendet werden. Aber es gibt auch Grenzen. Zum Beispiel haben sie eine sehr schlechte Wasserbeständigkeit. Spielt das für dich eine Rolle? Dann musst du dich weiter mit anderen Varianten beschäftigen. 

 

Wasserbeständige Gipskartonplatten 

Für feuchte Räume brauchst du wasserfeste Gipskartonplatten. Diese sind oft grün. Eine zusätzliche Behandlung macht die Vorder- und Rückseite widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit. Dasselbe gilt für den Kern der Platte. Infolge dieser Behandlung nimmt die Gipskartonplatte weniger Feuchtigkeit auf.

 

 

Diese Wasserfestigkeit ist besonders praktisch in feuchten Räumen, wie im Badezimmer oder in der Küche. Bei normalen Gipskartonplatten entstehen hier schnell Feuchtigkeits- und Schimmelflecken. Mit den grünen Platten kannst du diesen Effekt verlangsamen. Deshalb sind die grünen Platten auch etwas teurer als die weißen.

 

Allerdings sind diese Gipsplatten nicht völlig wasserfest. Bei anhaltender Feuchtigkeit werden die Platten trotzdem beschädigt. Deshalb ist es trotzdem wichtig, Feuchträume gut zu lüften. Auf diese Weise wird die Feuchtigkeit schnell abtransportiert und du hast länger etwas von deiner Decke.   

 

Gipskartonplatte mit Isolierung 

Neben den wasserfesten Gipskartonplatten gibt es auch Gipskartonplatten mit Isolierung. Das Prinzip ist einfach: Hinter den Gipsplatten wird eine Isolierschicht angebracht. Dies kann zum Beispiel bei Lärmbelästigung als Lösung dienen. Praktisch, wenn du in einer Wohnung mit lauten Nachbarn wohnst.

 

Wenn du die richtige Isolierschicht wählst, kannst du auch Energiekosten sparen. Die Isolierung hält die kalte Luft teilweise draußen, was Heizkosten spart. Bedenke, dass die Isolationsschicht zusätzlichen Platz einnimmt – dein Wohnraum kann dadurch etwas kleiner werden. 

 

Gipsfaserplatten

Die meisten Gipsplatten sind Gipskartonplatten. Es gibt aber auch Gipsfaserplatten. Diese Platten werden aus einer Mischung aus Gips und Papierfasern hergestellt, die unter hohem Druck zusammengepresst werden. Dadurch sind die Gipsfaserplatten solider als normale Gipskartonplatten. 

 

Der größte Nachteil von Gipsfaserplatten ist, dass sie schwierig zu bearbeiten sind. Ein Loch für eine Lampe zu machen, oder komplizierte Ecken zu schneiden, ist nicht einfach. Außerdem sind Gipsfaserplatten – genau wie die weißen Gipskartonplatten – empfindlich gegen Feuchtigkeit. Das macht sie weniger geeignet für den Einsatz in einem Badezimmer oder einer Küche.

 

Der große Nachteil von Gipskartonplatten: das Durcheinander

Es gibt also viele verschiedene Arten von Gipskartonplatten zur Auswahl. Jede Variante hat einzigartigen Eigenschaften. Eine verträgt Feuchtigkeit gut, eine anderer ist günstig und wieder eine andere ist sehr robust. Eines haben alle diese Gipskartonplatten gemeinsam: Sie zu verlegen verursacht eine Menge Chaos.

 

Das Material, aus dem die Gipskartonplatten hergestellt sind, bewirkt beim Einbau viel Staub und Unordnung. Besonders wenn man anfängt zu schneiden und zu sägen, um die Platten auf Maß zu bringen, kann viel Staub freigesetzt werden. Also wundere dich nicht, wenn der ganze Raum mit einem weißen Staubschleier überzogen ist, wenn du mit deiner Gipsdecke fertig bist. 

 

Außerdem muss die alte Decke manchmal abgerissen werden, bevor man die Gipskartonplatten einbauen kann. Dabei entsteht nicht nur Staub, sondern auch grober Schmutz. Das bedeutet, dass ein Abfallcontainer beantragt und gemietet werden muss oder dein Auto wird bei Fahrten zur Müllkippe richtig schmutzig. Oder du hast den Abfall als Gerümpel im Haus herumliegen.  

 

Kurzum: Gipskartondecken haben sicherlich Vorteile, aber sie verursachen (fast) immer Unordnung. 

 

Spanndecken von Plameco sind die perfekte Alternative 

Wie wir schon sagten, gibt es keine einzige Gipskartonplatte, die alle Vorteile in sich vereint. Willst du trotzdem alle Vorteile genießen? Und willst du, dass dein Haus während der Installation sauber bleibt? Dann kann eine Spanndecke von Plameco eine perfekte Alternative sein. 

 

 

Unsere Spanndecken sind feuchtigkeits- und schimmelabweisend. Das macht sie ideal für jeden Raum im Haus. Außerdem werden die Spanndecken von Plameco immer nach Maß gefertigt. Bei der Fertigung wird auch die Beleuchtung und Technikberücksichtigt, die du in die Decke einbauen möchtest. Man muss die Decke also nicht mehr zuschneiden, wie es oft bei Gipskartonplatten der Fall ist. Das ist einfach und spart eine Menge Durcheinander.

 

Außerdem sind die Spanndecken von Plameco stabil und werden von unseren professionellen Monteuren innerhalb eines Tages installiert. 

 

Möchtest du die Möglichkeiten von Spanndecke in deiner Wohnung kennen lernen? Und bist du neugierig, wie du all diese Vorteile genießen kannst? Frag dann nach unserer kostenlosen Broschüre. Oder vereinbare einen Termin für telefonische oder Online-Beratung. Dann helfen dir unser Experte gerne weiter.