Termin vereinbaren.

Unser Plameco-Fachbetrieb wird sich in Kürze melden,
um einen passenden Termin abzustimmen.


Ein Beratungsgespräch vor Ort dauert in der Regel eine Stunde. Bitte die Eingabe überprufen
Immer ein Plameco-Fachbetrieb in Deiner Nähe

Postleitzahl eingeben, um einen Termin mit einem Plameco-Fachbetrieb in deiner Nähe zu vereinbaren.

Gib deine Postleitzahl ein
Ungültige Postleitzahl
Immer ein Plameco-Fachbetrieb in Deiner Nähe

Aufgrund deiner Postleitzahl wird kein Fachbetrieb gefunden. Du kannst auf der Karte den nächsten Fachbetrieb suchen

Finde deinen nächsten

Plameco Fachbetriebe anzeigen.

Finde deinen nächsten
4.8 von 12957 Bewertungen

Warmes oder kaltes Licht? Ein Überblick über die Vor- und Nachteile

Licht hat großen Einfluss auf die Atmosphäre in Deinem Zuhause. Dabei spielt die sogenannte Lichtfarbe eine entscheidende Rolle. Was ist dann die beste Wahl? Warmes oder kaltes Licht? Wir listen hier die Vor- und Nachteile auf. So triffst Du die richtige Entscheidung.

 

Warmes Licht 

Du weißt natürlich, dass warmes Licht nicht wirklich etwas mit der Raumtemperatur zu tun hat. Das wäre auch zu schön, um wahr zu sein, was die Heizkosten angeht ... Warmes Licht gibt aber einfach ein kuscheliges Feeling. Die Rot- und Gelbanteile sind bei warmem Licht besonders hoch. Du kannst Dir das vorstellen wie bei Kerzenlicht. Dieses warme Gefühl hat je nach Tageszeit und Raumfunktion Vor- und Nachteile für Dich.

 

Die Vorteile

Warmes Licht schafft eine gemütliche Atmosphäre. Das kennst Du zum Beispiel von einem mit Kerzen beleuchteten Tisch. Ruhig, romantisch, entspannt ... Natürlich sind die meisten Leuchten heute heller als eine Kerze. Trotzdem bringt warmes Licht immer ein beruhigendes Feeling in Deine vier Wände. Perfekt zum Entspannen nach einem langen Arbeitstag.

 

Außerdem ist warmes Licht am Abend besser für Deine biologische Uhr. Besonders im Winter brennt in unseren Häusern nach Sonnenuntergang noch stundenlang das Licht. Dann aber bitte warme Beleuchtung. Denn sie läutet perfekt den Übergang vom Tag zur Nacht ein. Dies kann sogar dafür sorgen, dass Du besser schläfst!

 

Die Nachteile

Die entspannende Wirkung von warmem Licht kann aber auch ein Nachteil sein. Zum Beispiel, wenn Du Dich konzentrieren musst. Deshalb wirst Du in Büros und Fabriken selten warme Beleuchtung antreffen. Besonders wenn Du an einem Bildschirm arbeitest, kann warmes Licht Deine Produktivität senken. Der Kontrast zwischen Bildschirm und Umgebungslicht ist dann einfach zu groß. Dies ermüdet schnell die Augen.

Kaltes Licht

Kaltes Licht hat – Du vermutest richtig – den gegenteiligen Effekt von warmem Licht. Bei kaltem Licht überwiegen die Blauanteile. Das macht es dem Tageslicht ähnlich. Manchmal wirkt weißes Licht in Innenräumen sogar gleißender als Tageslicht. Es kann durchaus Situationen geben, in denen das erwünscht ist, zum Beispiel bei Feinarbeiten. Auch kaltes Licht hat natürlich Vor- und Nachteile.

 

Die Vorteile

Der aufmerksame Leser kann sich nun bereits die Vorteile von kaltem Licht vorstellen. Es ist perfekt, wenn Du Dich konzentrieren musst. Kaltes Licht eignet sich daher beispielsweise gut für das Home Office. Es schafft eine frische Atmosphäre im Raum, so dass Du weniger leicht abgelenkt bist.

 

 

Diese Frische hat auch außerhalb des Arbeitsumfelds Vorteile. Denk dabei zum Beispiel ans Bad. Kaltes Licht lädt sozusagen Deine innere Batterie auf. Du fühlst Dich frisch, glücklich und voller Energie. Genau wie bei echtem Tageslicht! Kaltes Licht im Haus kann darum an grauen, trüben Tagen ein echter Stimmungsaufheller sein. Besonders am Morgen ist kaltes Licht von Vorteil. Damit bist Du sofort wach und bereit für den Tag.

 

Die Nachteile

Leider ist kaltes Licht alles andere als gemütlich. Das kann man als Nachteil sehen. Kaltes Licht ist immer da vorteilhaft, wo Entspannung kontraproduktiv wäre. Also Finger weg von kaltem Licht, wenn Du relaxen willst. Denn dann ist kaltes Licht ein No-Go. Wenn Du Dich bis spät abends kaltem Licht aussetzt, kann unter Umständen Deine biologische Uhr aus der Balance geraten. Du kannst dann weniger gut schlafen, was Stress verursacht.

The best of both worlds

Warmes und kaltes Licht haben also beide Vor- und Nachteile. Aber gibt es hier wirklich nur ein Ja oder Nein? Auf keinen Fall. Deckenbeleuchtung ist heute so vielseitig , dass Du das Beste zweier Welten für Dich nutzen kannst. Denk dabei zum Beispiel an dimmbares kaltes Licht. Damit genießt Du tagsüber frisches, anregendes Licht und kannst es bei Einbruch der Dunkelheit etwas herunterfahren. Eine noch bessere Option ist biodynamisches Licht. Das ist Beleuchtung, bei der sich die Lichtfarbe an die Tageszeit anpasst oder bei der Du die Lichtfarbe selbst ändern kannst. Damit hast Du zu jeder Tageszeit die perfekte Lichttemperatur. Gut für Deine biologische Uhr und für die Atmosphäre in Deinem Zuhause.

 

Warmes und kaltes Licht in einer Plameco-Spanndecke

Mit einer Plameco Spanndecke kannst Du sowohl warme als auch kalte Beleuchtung realisieren. Gemeinsam mit einem Plameco-Experten kannst Du Deinen persönlichen Beleuchtungsplan zusammenstellen, der Deinen Wünschen und Bedürfnissen perfekt entspricht. Neugierig, was bei Dir zu Hause möglich ist? Fordere dann unsere kostenlose Broschüre an oder vereinbare einen Termin für eine Online- oder telefonische Beratung . So sorgen wir gemeinsam dafür, dass Du in Deinen vier Wänden das perfekte Licht bekommst.

Spanndecken

Entdecke alle Möglichkeiten, die Plameco-Spanndecken Deinem Zuhause bieten. Für jeden Raum und für jeden Stil die richtige Decke. Funktional, vielseitig und dauerhaft schön.

Mehr erfahren

Beleuchtung

Wähle Deine individuelle Wunschbeleuchtung zur Integration in Deine Spanndecke. Tagsüber knackig hell und abends entspannt gemütlich. Perfektes Licht für Dein perfektes Zuhause.

Mehr erfahren

Akustik

Sorge für entspannte Unterhaltungen, glasklare Klänge und bessere Konzentration. Wie? Durch schallabsorbierendes Akustikmaterial von Plameco. So einfach geht gute Raumakustik.

Mehr erfahren