Termin vereinbaren.

Unser Plameco-Fachbetrieb wird sich in Kürze melden,
um einen passenden Termin abzustimmen.


Ein Beratungsgespräch vor Ort dauert in der Regel eine Stunde. Bitte die Eingabe überprufen
Immer ein Plameco-Fachbetrieb in Deiner Nähe

Postleitzahl eingeben, um einen Termin mit einem Plameco-Fachbetrieb in deiner Nähe zu vereinbaren.

Gib deine Postleitzahl ein
Ungültige Postleitzahl
Immer ein Plameco-Fachbetrieb in Deiner Nähe

Aufgrund deiner Postleitzahl wird kein Fachbetrieb gefunden. Du kannst auf der Karte den nächsten Fachbetrieb suchen

Finde deinen nächsten

Plameco Fachbetriebe anzeigen.

Finde deinen nächsten
4.8 von 12957 Bewertungen

Decken-Spots: Arten, Größen und Effekte

Spots sind energiesparend und vielseitig. Kein Wunder also, dass sie so beliebt sind. Die Auswahl ist riesig. Für welche Art und  Leistungsparameter entscheide ich mich? Und welcher Effekt ist gewünscht?
In diesem Blog betrachten wir verschiedene Arten von Spotbeleuchtung. Allen voran die beliebteste Art: den Einbauspot. Was gibt Deine Wohnsituation her? Wie kreativ kannst Du werden? Hier stellen wir Dir alles vor, was Du wissen musst, bevor Du Entscheidungen triffst.

Spotbeleuchtung

Spots verdanken ihre Popularität vor allem ihrer Vielseitigkeit – von Einbau bis „wallmount“, also unverkleidet montiert an Wand oder Decke. Mit den richtigen Strahlern kannst Du jedes gewünschte Raumgefühl erzeugen. Hell und modern oder gedämpft und warm – alles geht.
Durch Kombinieren und Experimentieren mit verschiedenen Leuchtmittelgrößen, Lichtstärken und -farben kommst Du zum gewünschten Ergebnis.
Die gebräuchlichsten Spotarten und Kombinationen stellen wir Dir nachfolgend vor.

Größe

Als erstes solltest Du Dir Gedanken um den  Durchmesser der Spots machen. Früher galt: Je größer der Durchmesser, desto mehr Licht. Auch wenn dies auf moderne Leuchtmittel nicht mehr 100%ig anwendbar ist, solltest Du Deine Spots nicht zu klein wählen. Die beliebtesten Größen liegen zwischen 55 und 70 mm. Damit kannst Du bei richtiger Installation einen Raum wirklich gut  beleuchten. Egal, ob es sich um Bad, Wohnzimmer oder Küche handelt.
Größer heißt jedoch nicht automatisch besser. Wenn Du mehr Atmosphäre erzeugen oder bestimmte Details beleuchten willst – denk dabei zum Beispiel an das Anstrahlen eines Wandbildes – solltest Du kleinere Spot anbringen. 30 mm sind hier völlig ausreichend. So kommt Deine Deko noch besser zur Geltung und Dein Raumfeeling stimmt.
Natürlich kannst Du auch größere und kleinere Spots kombinieren. Die Wohnzimmerdecke verträgt schon mal einige 60 mm-Spots zur Grundbeleuchtung. Ein paar extra 30 mm-Spots über der Sitzecke können aber sicher nicht schaden. Vollständige Ausleuchtung oder stilvolle Gemütlichkeit auf der Couch – Du entscheidest.

Wie schon erwähnt, sagt der Spotdurchmesser nicht mehr all zu viel über das Leistungsvermögen aus. Ein 70 mm-Spot hat unter Umständen weniger Lumen als einer von 30 mm. Die Raumästhetik kann bei der Größenwahl Deiner Spots also durchaus im Mittelpunkt stehen, solange Du auf die Lichtstärke achtest.

Lichtmenge vs. Leistung

Spots waren früher meist Hallogenleuchtmittel. Und bei denen wurde die Leistung in Watt angegeben. Viele Watt = viel Licht (und viel Stromverbrauch) war die Faustregel. Seit dem Einzug der LED kann man sich nicht mehr auf sein „Watt-Gefühl“ verlassen, denn dieser Wert fällt nun bei gleichbleibender bzw. gesteigerter Helligkeit deutlich niedriger aus. Hier hilft die Einheit Lumen für die Lichtstärke. Im Internet findest Du zahlreiche Tabellen zur Umrechnung. Die brauchst Du vielleicht noch ein paar Jahre, dann denken wir alle in Lumen, so wie wir früher in Watt gedacht haben.
Arten
Ein Spot ist nicht wie der andere, und damit sind nicht nur Größe und Lichtmenge gemeint. Halogen oder LED? Das ist heute eigentlich kein Frage mehr, oder? Zwar sind LED-Spots in der Anschaffung immer noch etwas teurer, sie verbrauchen aber auch viel weniger Strom, halten länger und werden bei weitem nicht so heiß. Den höheren Preis hast Du in wenigen Jahre zurück verdient.
Da LED-Beleuchtung so viel effizienter und umweltfreundlicher ist, werden Produktion und  Verkauf von Halogenlampen durch die europäische Gesetzgebung schrittweise zurückgedrängt. Dies geschieht allmählich, so dass Verbraucher Zeit haben, auf LED-Lampen umzusteigen. Aber irgendwann ist Schluss mit Halogen …

Lichtfarbe

Auch nicht unwichtig: die Lichtfarbe. Hier wird im Wesentlichen zwischen warmem und kaltem Licht unterschieden. Die „Wärme“ eines Spots ist in Kelvin angegeben. Je weniger Kelvin, desto wärmer das Licht.
Das Spektrum zwischen 1000 K und 3000 K deckt die Lichtfarbe ab, die etwa eine Glühbirne oder eine Kerze abgibt. Bei 5000 K bis 10.000 K sprechen wir von Tageslichthelligkeit, auch natürliches Licht genannt.  Zwischen 3000 K und 6000 K liegt das sogenannte neutrale Licht. Diese Lichtfarbe entspricht etwa der von Leuchtstoffröhren.

Ein- oder Aufbau?

Es gibt im Prinzip zwei Arten der Installation oder Befestigung. Aufbauspots („wallmount“) sind Lampen, die mit einem oder mehreren Armen und einer Art Befestigungsplatte zur Wand- oder Deckenmontage ausgestattet sind. Es gibt solche Spots in unzähligen Varianten fix und fertig zu kaufen – sie sind sehr flexibel einsetzbar und schnell angebracht. Dennoch kann diese Variante dem Einbauspot nicht den Rang ablaufen.

Einbauspots

Einbau-Spots können nahtlos in eine Zimmerdecke integriert werden. Das macht sie zum Spitzenreiter in jedem „weniger ist mehr“-Interieur. Auch Einbau-Spots gibt es natürlich in verschiedenen Größen und Designs. Lichtverteilung und Raumatmosphäre lassen sich damit perfekt gestalten.
Beliebt ist auch der sogenannte Doppel-Einbauspot. Zwei beieinander installierte Spots können stärkere Licht-Highlights an einen Punkt setzen oder einzeln auf verschiedene Objekte ausgerichtet werden. Dank der höheren Gesamt-Lumenzahl kann eine kleine Anzahl Doppelspots ausreichen, um ein ganzes Zimmer zu beleuchten.

Design

Lumen, Kelvin, Durchmesser eines Spots – und wo bleibt das Design? Schließlich sind Deine Spots mehr als nur eine Lichtquelle! Beim Design Deiner Aufbauspots kannst Du aus dem Vollen schöpfen. Stehst Du auf minimalistisch (wie im Bild oben) oder verspielt, Metall, Glas, Stoff oder Holz? Erlaubt Dein Budget Dir ein Designerstück, oder tut es auch der Spot aus dem Baumarkt?
Immer im Auge behalten solltest Du die Befestigungsart. Denn nicht alle Lampen und Aufbauspots vertragen sich mit jeder Deckenbeschaffenheit.
Maße, Materialien, Farben, Effekte – lebe Dich aus!

Kreativ mit Spots

Müßig es noch einmal zu erwähnen: Mit Spotbeleuchtung kannst du endlos spielen, experimentieren und ausprobieren. Du kannst Deine ganze Kreativität einsetzen. Beantworte Dir aber bei der Planung die folgenden Fragen: Wo brauchst Du Licht? Wie viel Licht? Wie flexibel soll die Beleuchtung sein? Welches Budget steht Dir zur Verfügung? Welche Spots passen zu Deiner vorhandenen Einrichtung? Dimmbar oder nicht dimmbar?

Dimmbare Spots

Die Stimmung eines Raumes lässt sich mit dimmbaren Spots super easy beeinflussen. Einfach den Lichtschalter durch einen Drehschalter zum Dimmen ersetzen, und schon kann nach Lust und Laune variiert werden. Dimmbarkeit bezieht sich bei modernen Spots jedoch nicht nur auf eine flexible Lichtmenge. Auch die Farbtemperatur ist inzwischen anpassbar.
Achtung: Zwar sind Halogenspots immer dimmbar. Bei LED-Spots musst Du aber unbedingt darauf achten, dass dies auch ausdrücklich auf der Verpackung vermerkt ist.

Sei ruhig auch kreativ bei der Platzierung Deiner Spots. Installiere zum Beispiel kleine Spots unter einem geeigneten Schrank, so dass sich indirektes  Licht über den Fußboden ergießt. Oder platziere Deine Einbauspots in unregelmäßigen Gruppen in der Decke. Damit erzeugst Du eine coole und nie langweilige Lichtverteilung. Spotbeleuchtung gibt Dir völlig freie Hand.

Beleuchtung hinter einer Spanndecke

Stell Dir vor, Du könntest einen Raum ganz ohne sichtbare Lichtquellen beleuchten und trotzdem jede gewünschte Stimmung erzielen. Eine Spanndecke macht´s möglich. Dabei befinden sich die Lichtquellen praktisch über Deiner Zimmerdecke. Ähm, Moment mal, wie soll das denn gehen? Ganz einfach: mit einer durchscheinenden Spanndecke von Plameco. Unsichtbare Lichtquellen und coole Effekte garantiert.
Spotbeleuchtung kommt hierbei allerdings eher nicht zum Einsatz, da man ja kein „Lichtflecken“ an der Decke will. LED-Strips im richtigen Abstand sind die Lösung für einen schönen und gleichmäßigen Effekt. Noch ein Nugget gefällig? LED-Strips sind noch langlebiger als Spots!

Die richtige Decke

Bei Plameco findest Du eine Spanndecke, die perfekt zu Deiner Einrichtung passt und die eine tolle Spotbeleuchtung erst so richtig zur Geltung bringt. Wir bei Plameco sind nicht nur Decken-Experten, sonder haben auch das nötige Know-how, wenn es um Deckenbeleuchtung  geht. Unsere Monteure platzieren sauber, professionell und sozusagen punktgenau jede Art von Spot.

Plameco geht dabei auf Deine Wünsche ein und berät Dich. Beleuchtung bereits vorhanden? Kein Problem. Wir integrieren auch diese in eine neue Plameco-Spanndecke.
Neugierig, was Plameco so alles zu bieten hat? Auf unserer Website kannst Du ein gratis Prospekt anfordern. Du hast noch nie eine Spanndecke gesehen und möchtest Dich erst mit eigenen Augen überzeugen? Besuche dann einen unserer Showrooms. Dort stehen unsere Experten gerne Rede und Antwort. Fragen? Nimm dann einfach Kontakt mit uns auf. Wir helfen Dir gerne weiter. 

Brown Cushion Armchairs in Between Brown Frame Round Mirror

Spanndecken

Entdecke alle Möglichkeiten, die Plameco-Spanndecken Deinem Zuhause bieten. Für jeden Raum und für jeden Stil die richtige Decke. Funktional, vielseitig und dauerhaft schön.

Mehr erfahren

Beleuchtung

Wähle Deine individuelle Wunschbeleuchtung zur Integration in Deine Spanndecke. Tagsüber knackig hell und abends entspannt gemütlich. Perfektes Licht für Dein perfektes Zuhause.

Mehr erfahren

Akustik

Sorge für entspannte Unterhaltungen, glasklare Klänge und bessere Konzentration. Wie? Durch schallabsorbierendes Akustikmaterial von Plameco. So einfach geht gute Raumakustik.

Mehr erfahren